NMI bringt weiteres Start-Up-Unternehmen auf den Weg

Firmengründer SIGNATOPE (v.l.n.r.): Dr. Octavian Schatz, Dr. Thomas Joos, Dr. Oliver Pötz, Dr. Hannes Planatscher, Prof. Dr. Hugo Hämmerle

Gründer der SIGNATOPE GmbH bieten neue Biomarker-Testverfahren für die frühzeitige Erkennung von Nebenwirkungen bei der Medikamentenentwicklung

Anfang August gründeten Dr. Oliver Pötz, Dr. Hannes Planatscher, Dr. Thomas Joos, Dr. Octavian Schatz und das NMI Reutlingen die SIGNATOPE GmbH. Das Start-Up will neue Biomarker-Testverfahren für die frühzeitige Erkennung von Nebenwirkungen bei der Medikamentenentwicklung kommerzialisieren. Bereits 2015 wurde diese Geschäftsidee des Forscherteams um Oliver Pötz im anerkannten Science4Life-Gründerwettbewerb ausge-zeichnet. Die Gründung wird von der GO-Bio-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

"Es geht darum, Biomarkertests zu entwickeln und zusammen mit Partnern aus der Pharma-industrie zu validieren und zu vermarkten", erläutert Geschäftsführer Oliver Pötz die Geschäftsidee von SIGNATOPE. Das Start-Up entwickelt für die Pharmaindustrie sogenannte XIM-Tests (cross-spezies Immunoassays), mit denen Biomarker über alle Stadien der Medikamentenentwicklung hinweg in verschiedenen Spezies quantitativ nachgewiesen werden können. Ergänzend bietet SIGNATOPE Tests zum Nachweis von Proteinen des Medikamentenstoffwechsels, die für den Abbau und den Abtransport von Medikamenten in der Leber verantwortlich sind.

Als Biomarker bezeichnet man messbare Substanzen, die als Indikatoren für Krankheiten oder Organschädigungen herangezogen werden können. Derartige Biomarker werden routinemäßig in der Medikamentenentwicklung eingesetzt. Allerdings werden für unter-schiedliche Modellorganismen meist unterschiedliche Tests benötigt, deren Ergebnisse in der Regel nicht direkt vergleichbar sind. Das Team um Biochemiker Oliver Pötz hat ein antikörperbasiertes Verfahren mit Methoden der Massenspektrometrie verknüpft, um die Biomarkertestentwicklung und Messung zu erleichtern und zu beschleunigen.

Der innovative Schritt für dieses Analyseverfahren liegt in der gezielten Anreicherung der Biomarkermoleküle. Das Besondere daran: die eingesetzten Antikörper erkennen einen sehr kleinen und spezifischen Bereich eines untersuchten Proteins, der über Speziesgrenzen hinweg identisch ist. Somit können Proben aus verschiedenen Modellorganismen und aus humanem Material mit dem gleichen Biomarkertest analysiert werden. Das vereinfacht und beschleunigt das Prozedere im Vergleich zu herkömmlichen Tests erheblich und sorgt für schnellere und zuverlässigere Aussagen über Wirkung und Nebenwirkung von Medikamen-ten. Die Patienten profitieren davon direkt durch eine höhere Medikamentensicherheit.

Prof. Hugo Hämmerle, Institutsleiter des NMI, sieht die Gründung von SIGNATOPE als weiteren Beleg für den "entrepreneurial spirit" am NMI. "Durch die aktive Begleitung von Ausgründungen und die Bereitstellung von Räumen, Geräten und Kompetenzen bieten wir einen idealen Nährboden für junge Unternehmen. Von der richtigen IP-Strategie über die Finanzierung und das Beteiligungsmanagement bis hin zu technologischen Fragestellungen stehen wir den gründungswilligen Forschern zur Seite." So konnten in den vergangenen Jahren bereits 13 Unternehmen am NMI oder mit Hilfe des NMI ausgegründet werden. „Mit SIGNATOPE hat nun ein weiteres Forscherteam des NMI den Schritt in die Wirtschaft gewagt und hat mit der Entwicklung einer zukunftsorientierten Dienstleistung für die Pharmaindustrie beste Aussichten auf Erfolg.“

Kontakt

Dr. Nadja Gugeler
Öffentlichkeitsarbeit

Fon: + 49 7121 51530-842
E-Mail