Workshop der Integrationsplattform SSI

Am 3. Juli 2014 fand am HSG-IMIT in Villingen-Schwenningen der diesjährige Workshop der Smart-Systems-Integration (SSI) Plattform des Spitzenclusters MicroTEC Südwest statt. Auf dem Programm standen die Statusseminare der im Rahmen der Plattform vom BMBF geförderten Spitzencluster-Projekte sowie Beiträge aus der Arbeit der Fachgruppe Smart Systems, des Projektes SSI-KOMPASS und zu künftigen Fördermöglichkeiten für Projekte aus dem Umfeld der SSI.

Bernhard Wybranski, VDI/VDE-IT

Die rund 60 Teilnehmer aus Industrie und Forschungseinrichtungen der Clusterregion erhielten wichtige Informationen zu den Ergebnissen der Projekte und zu den bei den Projektpartnern aufgebauten, neuen Kompetenzen sowie zahlreiche Anregungen für ihre künftige gemeinsame Arbeit. Den erreichten Status zum Laufzeitende berichtete z.B. Herr Horter (ITV Denkendorf) zum Projekt TexVital (Erfassung, Auswertung und Übertragung von Vital- und Aktivitätsparametern mit Hilfe von in Kleidungsstücke und andere Textilien integrierte Sensoren und Elektronik):

Strömungssensoren

Die kontinuierliche Langzeitaufzeichnung von z.B. Atmung, Kreislaufsystem (EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung des Blutes) oder Bewegungsmustern (Gehen, Laufen, Einzelereignisse wie Sturz) konnte erreicht werden. Weitere Aufgaben z.B. bezüglich des Tragekomforts, der Haltbarkeit und Pflege der Textilien müssen noch in weiterführenden Projekten angegangen werden. Ebenso sind weitere Miniaturisierung der Elektronik-Module oder verbesserte Integration der Elektronikgehäuse in die Textilien notwendig. Interessante Anwendungsmöglichkeiten könnten sich bei künftig detaillierterer Auswertung und Darstellung der multiparametrisch erfassten Daten ergeben, etwa zur Darstellung von gesundheitlichen Risiken oder zur Notfallerkennung.   

Gute Stimmung

Weitere Abschlussberichte gaben Prof. Wöllenstein (Fraunhofer IPM, Freiburg) zum Projekt Sens-RFID (Energieautarke Gas-Sensorik), Prof. Müller (IMTEK, Freiburg) zum Projekt Chip-BSZ (Energieversorgung für Mikrosysteme durch in Silizium-Chips integrierte Brennstoffzellen und Akkumulatoren) sowie Dr. Hoffmann (HSG-IMIT, Villingen-Schwenningen) zum Projekt EASYS-WSN (Realisierung eines energieautark und drahtlos arbeitenden, synchronisierten Hochgeschwindigkeits- Sensornetzwerkes).

Zwischenberichte zu jeweils etwa Laufzeitmitte wurden von insgesamt sieben Projekten vorgestellt. Hier erschienen jene Projekte besonders interessant, die Ergebnisse vorangegangener Spitzencluster Projekte aufgreifen, zusammenführen oder weitertragen:

Dazu gehört das Projekt Minergy (Bericht: Herr Zimmermann, Micronas GmbH, Freiburg), das die Gas-Sensoren aus Sens-RFID mittels der Brennstoffzellen-Aukkus aus Chip-BSZ betreiben will, und so ein energieautarkes Sensorsystem mit smarten RFID-Labels zur Messung von Gaskonzentrationen, Temperatur und Luftfeuchtigkeit schaffen möchte. Rund neun Monate vor Laufzeitende wurden bereits entscheidende Meilensteine bei der Herstellungstechnologie (Siebdruck), der Energieversorgung (Brennstoffzellen mit um 47% erhöhter Leistung und um 65% längerer Lebensdauer) und der Datenübertragung (Reichweite passiv 8 Meter nach ISO 18000-6C, aktiv ca. 30 Meter mit proprietärem Protokoll) erreicht.

Auch die Projekte ITAS (Integrationstechnologien für autonome Sensorsysteme, Bericht: Herr Schulze Spüntrup, IMS Chips, Stuttgart) und INSERO3D (Intelligente Servicerobotik durch 3 dimensionale Erfassung und Verarbeitung von Bildern, Bericht: Herr Kersten, FESTO AG, Esslingen) basieren auf den Ergebnissen früherer Projekte der Cluster-Akteure, die im Rahmen des Spitzenclusterwettbewerbs des BMFT gefördert worden waren.

Weitere Zwischenberichte gaben Dr. Menschig (Carl Zeiss 3D Automation) zu einem intelligenten Werkstückträgersystem (Projekt smartWT), Dr. Gamm (IMTEK, Freiburg) zu einem System zum smart Metering und zur Anlagenüberwachung (SmartWake), Dr. von Metzen (NMI, Reutlingen) zu implantierbarer Elektronik für medizinische Implantate (SmartImplant) und Dr. Ungan (Smart Exergy GmbH, Freiburg) zu einem sich selbst konfigurierenden und energieautark arbeitenden Logistiksystem (eCULTS).

Die Vortragsfolien der Beiträge zum SSI-Workshop 2014 können Sie hier herunterladen.

Kontakt

Dr. Reto Schölly
IMTEK

Fon: + 0761-203 97938
E-Mail