Virtuelle Realität in der Industrie – Potenziale und Anwendungsbeispiele

Startdatum: 30.03.2017
Ort: IHK Südlicher Oberrhein, Lahr

Die Veranstaltung „Virtuelle Realität in der Industrie – Potenziale und Anwendungsbeispiele“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Industrie 4.0 - Mittel, Wege und Nutzen für die regionale Wirtschaft“ findet am 30. März 2017 von 17:00 - 18:45 Uhr bei der IHK Südlicher Oberrhein in der Lotzbeckstraße 31 in 77933 Lahr statt.

Zum Inhalt:

Virtual Reality (VR) bzw. virtuelle Realität bezeichnet die Darstellung einer in Echtzeit vom Computer erzeugten, interaktiven virtuellen Umgebung, in die der Benutzer eintauchen und diese mit möglichst vielen Sinnen erfahren kann. Dabei wird die virtuelle Welt im Zuge von Industrie 4.0 immer mehr mit der realen Welt verschmelzen. Gerade im Produktionsbereich können Unternehmen neu digitale Technologien gewinnbringend für sich nutzen.

Anwendungen der erweiterten Realität finden auch in anderen Bereichen nützliche Verwendung. So steigern sie beispielsweise die Produktivität von Arbeitern in Lagerhallen und Fabriken ebenfalls. Kommissionierer in Lagern von Logistikunternehmen können Smartglasses tragen, die Anweisungen zum Auffinden von Paketen in Echtzeit anzeigen und die identifizierten Pakete durch einen Blick automatisch scannen. Darüber hinaus können Arbeiter in Fabriken AR-HMD´s (head mounted displays) zur Anzeige von Montageanleitungen komplizierter Teile tragen. Sie müssen so keine Papier-Handbücher mehr zu Rate ziehen. Tests haben gezeigt, dass dies deutlich zur Reduzierung von Fehlern beiträgt und Produktionsausfälle vermeidet.

Eine besonders wichtige Anwendung von diesen Technologien ist auch im Bereich der Services zu sehen. Via Datenbrille können Sie Serviceaufträge von Produktionsmitarbeitern, die bereits vor Ort sind, durchführen lassen und sparen sich die Reisekosten. Die Veranstaltung informiert zu Technologien, Potenzialen und Anwendungen im Bereich der virtuellen Realität.

Referenten:

Martin Zimmermann, Geschäftsführender Gesellschafter imsimisty GmbH, Initiator und Gründungsvorstand VDC Fellbach und VDC St. Georgen

Gennadi Schermann, DIZ-Digitales Innovationszentrum

Sebastian Wiekenberg, IHK Südlicher Oberrhein

Zielgruppe:

Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer kleiner und mittlerer Unternehmen sowie Verantwortliche aus der Produktion und der Produktentwicklung und hat zum Ziel, die Chancen aber auch die Grenzen von VR (Virtual Reality), AR (Augmented Reality) und Simulation aufzuzeigen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldemöglichkeit finden Sie unter folgendem Link oder im beigefügten Flyer.

Veranstaltungsnummer:12696564

Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 23. März 2017.



Kontakt

Synthia Groß

Fon: +49 761 3858-263
E-Mail