LoMA

Entwicklung und Umsetzung einer Internationalisierungs- und Vermarktungsstrategie.

Ziele

Eine kontinuierliche Verbesserung des Clustermarketings soll zu

  • Steigerung der Attraktivität des Standorts für UN/Investoren/kreative Köpfe,
  • Erschließung int. Zukunftsmärkte,
  • Ausbau int. strategischer Partnerschaften & Netzwerkbildung beitragen

Clustermehrwert:

  • Aufbau zielgerichteter Services zur Zusammenarbeit im Clustermarketing
  • Überwindung von KMU-Markteintrittsbarrieren durch Synergienutzung (u.a. Kostenreduktion, Erhöhung Innovationsniveau)
  • wirt. & wiss. Kooperationsanbahnung, Benchmark & Erfahrungsaustausch weltweit

Lösungen

Der durch u.a. PROMITIS/BSC erhobene Ist-Zustand der Cluster Internationalisierung dient als Basis, um diesen - in Abstimmung mit der CM/Gesamtstrategie - mittels internationaler Vermarktungsstrategie und dahinterstehenden Maßnahmen nachhaltig auszubauen. Geplant ist ein stufenweises Vorgehen mit Maßnahmen in Standort- und Clustermarketing, Außenwirtschaftsförderung, Forschung/Studium (z.B. MST-Messestand MEMS/JP, MST-Fact-Finding-Reise USA), jeweils flankiert durch PR/ÖA.

Maßnahmen in Phase I (z.B. MST-Messen, die sich laut bw-i /Clusterakteuren für Vermarktung eignen) werden durchgeführt und evaluiert.

In Phase II wird das Portfolio angepasst und ggfs. um neue ergänzt und erneut evaluiert.

In Phase III wird auf Basis des doppelt optimierten Maßnahmen-Portfolios eine Kommerzialisierungs-Strategie entwickelt, die zukünftig eine kostendeckende Maßnahmen-Umsetzung ermöglicht. Weltweit gesammelte Informationen fließen über Partizipation des CM an BSC/PROMITIS zurück und steigern die Wissensbasis.

Projektkoordinator

Baden-Württemberg International