TAMS4CPS veröffentlicht seine Strategische Forschungsagenda

Intelligente Systeme aus Software und Hardware/Elektronik sind aus der modernen Welt heute kaum mehr wegzudenken. Die (Weiter-)Entwicklung dieser sogenannten Cyber-Physical Systems (CPS), macht den Weg frei für ganz neue netzbasierte Prozesse, Produkte und Dienstleistungen, u.a. als Grundlage von Industrie 4.0-Anwendungen. Das Europäische Förderprojekt TAMS4CPS beschäftigte sich zwei Jahre lang mit der Identifikation von Zukunftsthemen, die im  Bereich der Modellierung und Simulation (M&S) von CPS in Europa und den USA relevant sind, und bei denen eine transatlantische Kooperation wichtige Erkenntnisgewinne verspricht. Das mit Abstand meistgenannte Thema betrifft die Etablierung und Koordinierung von sog. Testbeds, Testumgebungen für CPS-Anwendungen z.B. im Bereich Mobilität, Kommunikation oder Gesundheit.

Im Januar wurde das Projekt mit einer erfolgreichen Abschlußveranstaltung in Brüssel und der Vorstellung der Projektergebnisse abgeschlossen. Die Publikation der erarbeiteten strategischen Forschungs- und Kooperationsagenda zwischen der EU und den USA fand weitreichende Beachtung in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, sowohl in Europa als auch in den USA. Es wird daher erwartet, dass in naher Zukunft erste Kooperationsprojekte und -Programme initiiert werden, um die gemachten Empfehlungen umzusetzen. Dazu soll auch die Darstellung konkreter Kooperationsmechanismen  und guter Praktiken im Rahmen der Agenda beitragen.

Die Strategische Agenda kann auf der Webseite des Steinbeis-Europa-Zentrums heruntergeladen werden ( www.steinbeis-europa.de/tams4cps ). Weitere Informationen zum Projekt finden sich auch auf der Projekt-Webseite www.tams4cps.eu.

Kontakt

Sabine Hafner-Zimmermann
Project Manager Regionale Zukunftsstrategien und Innovation

Fon: + 49 721 93519-135
E-Mail